Crimpmaschine EPS 2002 mit Abisoliermodul 517

Verarbeiten von Leitungen mit kurzen Abisolierlängen

Verbinden mit individuellen Kontakten

Die leistungsfähige Maschine ist zum Abisolieren von Leitungen mit kleinen Querschnitten und kurzen Abmantel- und Abisolierlängen sowie zum Crimpen mit individuellen Kontakten konzipiert.

Die zu verarbeitenden Leitungen werden vom Bediener eingelegt und der Crimpvorgang durch Sensoren in der Abisoliereinheit automatisch gestartet. Die robuste Maschinenauslegung ermöglicht eine hohe Haltbarkeit und die Reproduzierbarkeit der Crimpverbindungen. Der modulare Aufbau des Crimpautomats steht für kurze Rüstzeiten und zahlreiche Erweiterungsoptionen.

Einstellbare Prozessparameter

Zur individuellen Einstellung an das zu verarbeitende Material, kann die Abisolierlänge, die Abisolierlage und die Crimpposition in Schritten von 0,02 mm angepasst werden. Die Einschneidtiefe für das Abisolieren ist auf eine Genauigkeit von 0,01 mm einstellbar. Die integrierte Absaugung entfernt Isolationsreste aus dem Arbeitsbereich innerhalb der Maschine.

Eine hohe Flexibilität und vielfältige Anwendungen werden durch das einfache Umrüsten auf ein anderes zu verarbeitendes Produkt ermöglicht. Zum Crimpen unterschiedlicher Kontakte lassen sich Crimpwerkzeuge über die Schnellwechseleinrichtung einfach austauschen.

Moderne Benutzeroberfläche

Die Steuerung mit Touchscreen verfügt über eine intuitive Benutzeroberfläche zur einfachen und sicheren Bedienung der Crimppresse in verschiedenen Sprachen. Die Auswahl unterschiedlicher Benutzerrollen und Betriebsarten sowie Funktionen zur Maschinenvernetzung ermöglichen flexible und moderne Prozessabläufe.

Funktionen für die Qualitätssicherung

Die optionale Crimpkraftüberwachung erkennt zuverlässig Fehlcrimpungen bei der Kabelproduktion. Zur Unterstützung der Qualitätssicherung werden im Crimpautomat fehlerhafte Kabel mit dem optionalen Schlechtteilschneider zerschnitten und die Verwendung im weiteren Prozess dadurch vermieden.

Hohe Sicherheit für Bediener

Die Sicherheit des Bedieners während des Betriebs der Crimpmaschine wird durch eine überwachte Schutzeinrichtung gewährleistet. Das Abnehmen von Schutzabdeckungen unterbricht den elektrischen Sicherheitskreis, wodurch die Maschine angehalten wird.

Für den sicheren Testbetrieb nach dem Umrüsten sowie nach Wartungsarbeiten ist der Crimpautomat mit dem bewährten Handrad ausgestattet.

Konform zur Maschinenrichtlinie

Die Crimpmaschine zur Herstellung von hochqualitativen Verbindungen in der Kontakt- und Kabelverarbeitung entspricht vollumfänglich den europäischen Richtlinien, sowohl bezüglich der mechanischen und elektrischen Sicherheit als auch der elektromagnetischen Verträglichkeit.

Produktbroschüre

Broschüre als PDF-Dokument

Standardausstattung

  • Exzenterpresse
  • Maschinenschutz
  • Abisoliereinheit mit Auslösesensor
  • Fußschalter
  • Abfallbehälter

Optionale Ausstattung

  • Nullschnittmodul
  • Crimpprozessüberwachung
  • Schlechtteilschneider
  • Papieraufwickler

Technische Daten

Verarbeitbare Materialen

Leitung Einzelleitungen
Drahtquerschnitt: 0,05 bis 0,5 mm² [1]
Kontakte quergegurtete Bandware

Verarbeitungsprozess

Abisolierlängen < 10 mm [1]
Abmantellängen > 10 mm [1]

Leistung und Geometrie

Antrieb 0,75 kW Drehstrommotor
Motordrehzahl 440 – 2000 U/min
Presskraft 20 kN
Hub 40 mm
Schließhöhe 135,78 mm

Steuerung

Bedienoberfläche STI 2015
Anzeige Touchscreen

Anschlüsse und Schnittstellen

Stromversorgung 230 V, 50/60 Hz
Druckluft 6 bar
Netzwerk RJ-45

Abmessungen und Gewicht

Breite x Tiefe x Höhe 320 x 500 x 700 mm [2]
Gewicht 108 kg [2]

[1] abhängig vom Werkstoff und Kontaktgeometrie
[2] ungefähre Angabe in Basisausstattung, ohne Anbauteile wie z.B. Kontaktstreifenführungsblech und Spulenhalter

Menü